Morgens wandern

Wer schon einmal ein längere mehrtägige Wanderung gemacht hat, weiß das Spricht „Morgenstund‘ hat Gold im Mund“ zu schätzen. So brechen bereits viele Wanderer in der Herberge vor oder kurz nach dem Sonnenaufgang auf um einen Großteil der Strecke am Vormittag zurück zu legen. So kann man den Nachmittag und Abend bereits beim Ziel genießen und etwas ausspannen.

In den frühen Morgenstunden ist es oftmals noch nebelig und dunkel, bzw. noch nicht so taghell dass man alle Unebenheiten auf dem Weg sieht. Eine Stirnlampe für Wanderer ist daher eine gute Investition, um bspw. die Hände für Wanderstöcke frei zu haben.

Oftmals sind es nur 1-2 Stunden im Morgengrauen, welche zusätzliches Licht erfordern – dieses ist jedoch sinnvoll um Verletzungen zu vermeiden. Insbesondere bei unebenen steilen Ansteigen oder Abstiegen in dunklen Waldabschnitten. Die Freiheit für die Hände ist zusätzlich sinnvoll, wenn man einmal doch stürzen sollte um ein Abstützen durch die Hände zu ermöglichen.

Ferien in Deutschland

Warum schweifen in die Ferne, wenn das Gute liegt so nah‘?

Urlaub in Deutschland werden immer beliebter und das nicht nur wegen der Kosten, sondern weil die deutschen Städte und die Natur wieder entdeckt werden. Früher mag ein Wanderurlaub recht tröge gewirkt haben, mittlerweile gibt es Angebot von Jung bis Alt und für die ganze Familie.

Familien nutzen häufig Angebote von Ferienparks oder Ferienwohnungen in einem anderen Teil von Deutschland und sind häufig überrascht von der Vielfalt und den Möglichkeiten vor Ort. So ist es möglich in der Lüneburger Heide einen tollen Urlaub am Strand zu erleben, oder in der Rheinsteige den Wanderurlaub perfekt zu machen.

Aber auch die üblichen „touristenziele“ erfreuen sich wieder höherer Beliebtheit. So ist das Schloss Neuschwanstein zwar kein besonders altes – jedoch ein besonders schmuckes Schloss, welches auch immer wieder Deutsche Besucher anlockt. Aber auch Heidelberg als Studentenstadt mit dem Schloss über dem Neckar thronend ist ein Besuch wert.

Wandern im Südschwarzwald

Vom Münstertal ging es auf den zweithöchsten Berg im Schwarzwald. Gestartet wurde im idyllischen Ort Mulden im Südschwarzwald. Ein Wanderparkplatz an der Straße ist ein idealer Ausgangspunkt, innerhalb von 2 Minuten ist man schon auf der Wanderstrecke. Fast 7.8km benötigt man anschließend für den Aufstieg, der zumeist durch bewaldete Flächen geht, dabei werden knapp 1000 Höhenmeter bewältigt.

Eine detaillierte Karte des Aufstiegs findet sich auch hier, gemacht mit einem GPS-Logger:

Das lohnende an der Strecke ist eindeutig der Ausblick auf dem Belchen nach dem 3-stündigen Aufstieg. Das Belchenhaus bietet zudem Mahlzeiten und Erfrischungen für Wanderer und Radfahrer – auf den Belchen selbst kann man mit dem Auto nämlich nicht fahren. Eine Möglichkeit des Abstiegs ist die Seilbahn, die einen wieder runter bringt – möchte man die Füße und Beine noch einmal anstrengen ist der Abstieg über den Krinneweg eine gute Alternative um wieder zum Autoparkplatz zu gelangen. Insgesamt läuft man dann knapp 20km – auch für ungeübte Wanderer wäre dies noch machbar – allerdings sollte man auf jeden Fall Wasser oder Getränke im Wanderrucksack mitnehmen.

Rundweg: Schloss Bürgeln- Sausenburg- Kandern

ein wunderschöner Abschnitt des Westwegs im sonnigen Naturpark Südschwarzwald. Besonders im Frühling laden die blühenden Kirschbäume zum verweilen und rasten auf zahlreichen Bänken am Wegrand ein. Die 12km lange Wanderung ist mit dem richtigen Schuhwerk und etwas Kondition gut zu bewältigen. Entlang der gesamten Strecke bieten sich wunderschöne Ausblicke auf den Blauen, die Reihnebene mit den Vogesen und die Alpen an.

Das Restaurant Bürgeln mit seiner sonnigen Terasse läd zum Bergversper, Kaffee und Kuchen oder gemütlichen Mittagessen ein. Hier kann man noch einmal in aller Ruhe den Blick in die Rheinebene und auf den Grand Ballon genießen. Gut befestigte Waldwege lassen das Wandern auch mit Kindern zum Vergnügen werden.

Regelmäßig werden zur vollen Stunde Führungen durch die Schlossräume angeboten.

Wer die Strecke etwas abkürzen möchte, kann vom Wanderparkplatz St. Johannes Breite aus über das Schloss Bürgeln zur Burgruine Sausenburg und von dort über Sitzenkirch zurück zum Parkplatz laufen. Länge ca. 10 km.

Praktisch beim Wandern: Die Apotheke in der Hosentasche

Öfter kommen diese Situationen vor, als man es sich wünscht: Beim Wandern schürft man sich die Haut auf oder wird von einem Insekt gestochen. Häufig hat man den ein oder anderen Helfer in Form eines Pflasters oder einer Salbe nicht dabei, oder aber die Dinge welche man dabei hat, sind nicht passend.

Die Outdoor Apotheke

Doch in der Natur gibt es allerlei Pflanzen die behilflich sein können. Das Problem dabei ist lediglich, die richtige zu finden und vorhandene Pflanzen auch zu identifizieren. Behilflich dabei ist ein Guide, welcher die Pflanzen abgebildet hat und dazu auch noch beschreibt wofür die Natur gut sein kann.

Die Kleine Outdoor Apotheke ist ein kürzlich im A. Vogel Verlag erschienenes Buch im Postkartenformat, welches genau diese Aufgabe erfüllt. Die 220 Seiten enthalten über 50 in Europa vorkommende Pflanzen-Tipps für Unpässlichkeiten und kleinere Verletzungen. Praktisch für das Wandern: Das Buch ist in einer PVC-Hülle, sodass Regen und Feuchtigkeit dem Ratgeber nichts anhaben können.

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert: Zunächst ein Ratgeber bei Beschwerden mit den passenden Anleitungen zum Behandeln, anschließend die Pflanzenbilder mit Beschreibung welche das Identifizieren der Pflanzen und Kräuter einfacher gestalten.

Mehr über das Buch erfährt man direkt auf der Website http://www.outdoor-apotheke.ch/ – zu Kaufen gibt es den Ratgeber zum Beispiel bei Amazon.

Ein gutes Buch auf einer Wanderung

Vor Kurzem wurden die Nobelpreise für 2009 bekannt gegeben. Im Dezember werden diese verliehen und einer geht dabei an Herta Müller, Nobelpreisträgerin der Literatur. Sie hat unterschiedlichste Bücher geschrieben.

Gute Wanderführer und Wanderbücher sind es zwar nicht, aber Literatur zum Auftanken, Nachdenken und zum Schmökern vor dem Kamin.

Der richtige Rucksack

Der richtige Rucksack für die Wandertour entscheidet manchmal über das generelle Empfinden einer Wandertour. Hier gilt es sich zuvor kundig zu machen welche Rucksäcke für die Tour sinnvoll sind. Generell kann man in 3 verschiedene Rucksackkategorien unterteilen:

  • Kleine Rucksäcke für Tageswanderungen
  • Mittlere Rucksäcke für 2-3 Tageswanderungen
  • Große Wanderrucksäcke für mehrwöchige Touren

Auf jeden Fall sollte man bei der Auswahl der Rucksackes auf eine gute Rückenpolsterung achten. Diese ist das A und O, hier ist es ebenfalls sinnvoll eine Rückengestützte Variante zu nehmen, sodass der Schweiß entweichen kann. Nicht zu empfehlen ist ein alter kaputter Rucksack oder gar ein Schulranzen zum Wandern genutzt werden.

Eine gute Vergleichsseite für Rucksäcke findet sich zum Beispiel auf Testberichte.

Wanderziele in Hessen

Wandern kann man in ganze Deutschland, dazu muss man nicht in ferne Länder schweifen. Allerdings gibt es besondere schöne Stückchen Erde auf denen man wunderschöne Wanderungen erleben kann.

In Hessen zum Beispiel gibt es den berühmten Edersee. Eine Wanderung rund um den Edersee im Nationalpark Kellerwald ist einfach traumhaft. Rund um den See finden sich natürlich auch Hotels und Restaurants um gepflegt einkehren zu können. So zum Beispiel ein Restaurant in Hessen, das überreginal bekannt ist, die Sonne Frankenberg. Restaurants rund um den Edersee gibt es jedoch auch noch viele weitere. Wer ein Hotel am Edersee sucht, wird ebenfalls schnell fündig, allerdings soltle man zuvor in Erfahrung bringen ob diese auch Wandervesper bereitstellen oder aber für Wanderer ausgerichtet sind.

Wenn man etwas aus der Umgebung kommt, sind Hotels in Marburg oder generell Hotels in Hessen natürlich auch von Interesse. Mehr Informationen rund um den Edersee und den Nationalpark Kellerwald finden sich zum Beispiel auf der Website vom Edersee.

Nicht zu früh belasten

Vor Kurzem ist es auch mir passiert. Durch die zu hohe Belastung, habe ich mir eine Sehnenscheidenentzündung am Fuß zugezogen. Eine sehr unangenehme Sache, gerade wen man sehr gerne wandert und dies als Ausgleich zum Job hat.

Der Arzt meinte, der Fuß müsse ruhig gestellt werden, verschrieb mir noch eine Salbe und das wars. Natürlich habe ich die Woche Ruhe eingehalten, auch wenn es schwer viel. Danach ging es direkt wieder in die Berge, und genau das war der Fehler. Die Entzündung kam zurück, sie war anscheinend noch nicht richtig ausgeheilt.

Mein Arzt verschrieb mir 2 Wochen Pause und danach habe ich es ganz langsam wieder angegangen. Ein paar Tipps zur Vorbeugung einer Sehnenscheidenentzündung habe ich ebenfalls beherzigt. Und nun geht es wieder wie zu guten Zeiten. Deshalb mein Rat: Immer schön aufwärmen, und nach einer Entzündung das Ganze langsam angehen und nicht übertreiben!

Das Wandern ist des Müllers Lust…

Wanderlieder sind seit Jahrzenten sehr beliebt und werden von Generation zu Generation weitergegeben. Selbst in Amerika sind Hiking Songs bekannt und werden gerne gesungen.

Ich habe letzt eine tolle Seite gefunden, auf der viele Wanderlieder zu finden sind, sogar auch noch mit Melodie. Dort kann man sich die Lieder anhören und üben, wenn sie gut gefallen vielleicht auch auswendig lernen.

Das schöne an den Wanderliedern ist der Frohmut und die Freiheit, diese in der Natur frei raus zu singen. Die geschützte Umwelt ohne Autolärm und Abgasgestankt ist einfach etwas herrliches.